Frühlingshafte Morgenroutinen…

„Sagen sie dem Frühling Hallo und beginnen sie den Tag mit einer frühlingshaften Morgenroutine.“ –
Eine Morgenroutine? „Habe ich!“, bestätigte letztens mein Studienkollege am Kaffeeautomaten in der Bib. Beeindruckt von dieser schnellen Antwort, überlegte ich, ob ich zunächst meine schildern sollte, entschied mich aber spontan dazu, mir zunächst seine anzuhören. „Echt?“ „Ja, zumindest am Wochenende. Ich nehme meine Sachen und gehe. Kein Frühstück, kein Nummernaustausch.“ Eine echte männliche und sehr ehrliche Antwort. So ist das mit den männlichen Antworten. Wenn sie dann mal ehrlich sind, sind es meistens nicht die, die sich FRAU so vorgestellt hatte.

Nehmen wir zum Beispiel die ernst gemeinte Frage einer Frau bei Zarahome: „Gefällt dir das, Schatz?“ Wir Damen haben ja ganz unterschiedliche Fragearten. Es gibt die „ehrlich“ gemeinten  Fragen. Die, auf die wir eigentlich immer lieber doch die Antwort hören wollen, die uns bereits vorschwebt. In diesen Situationen, in denen sich Frauen auf einer Dekokaufebene befinden, sind die Fragen meist rhetorischer Natur. Sie werden aus Höflichkeit gestellt… gekauft wird es trotzdem. Egal wie die Antwort von männlicher Seite ausfällt.

Dann gibt es da ja noch die ganz unauffällig nebenbei gestellten Fragen, mit denen wir gaaaaanz unauffällig nebenbei hören wollen, ob die neue Arbeitskollegin so heiß ist, wie wir sie letztens gesehen haben. Die sind ja auch legitim – diese Fragen. Schließlich stimmt die Beschreibung einer Kollegin von männlicher Seite meistens nicht mit der weiblichen Empfindung überein. Während wir beruhigt in unserem Auto sitzen und eine graue Maus erwarten, die kurz mal aus dem Bürogebäude huscht.. müssen wir Damen oft feststellen, dass Deutschleistungskurs und Bildanalyse offensichtlich aus gutem Grund nicht im Abitur des Mannes gewählt worden sind … denn statt einer grauen Maus kommt eine zweite heiße Heidi Klum in schwarzen Highheels entspannt mit einem Latte auf der Hand aus dem Gebäude. Wer kennt diesen Moment?

Aber zurück von weiblichen Fragearten… zu den Morgenroutinen, wo wir am Anfang begonnen haben…

Es gibt ganz unterschiedliche Arten in den Tag zu starten. Da gibt es z.B. die sportliche Variante. Eine Meisterleistung an Durchhaltevermögen, Bodenakrobatik begleitet von den neusten DJhits. „Wow, ich wollte schon immer mal sportlich in den Tag starten.“, wird der ein oder andere von euch nun anerkennend mit dem Tee in der Hand nicken. Ja… es ist schon eine sportliche Glanzleistung einen Iphonewecker mit geschlossenen Augen auszustellen, gleichzeitig aber warm und wohlig zugedeckt im Bett zu bleiben und nach 5 Minuten Powernapping weitere resistente Nerven zu haben, um das Spiel ganze 10 mal zu wiederholen. Das ganze geschieht natürlich nicht irgendwie, sondern mit Stil! Ich sage nur rosafarbene Schlafmaske mit dem dazu passenden pinken Baumwollpyjama.

Spätestens jetzt wird es höchste Zeit …  seine morgendlichen Akrobatiken gegen frühlingshafte Morgenroutinen auszutauschen oder was meint ihr? Für euch gibt es nun meine frühlingshaften Tipps, rund um Dekoration und Lifestyle:

Der Wecker klingelt viel zu früh? Na dann ist es doch Zeit für den yogischen „Sonnengruß“. Eine Portion frische Luft beim offenen Fenster und Sonnenstrahlen inklusive.

Draußen ist es eisig oder grau-in-grau? Na dann höchste Zeit die Frühlingsfarben einziehen zu lassen. Diese Saison findet ihr viele gelb, grün und korallenrote Töne. Von Leinen bis Samt sind alle Stoffarten wieder vertreten. Kombiniert doch mal ganz frech unterschiedliche helle Farben zusammen. Oft reicht schon ein Zusammenspiel aus 2-3 Farben mit einigen Dekodetails. Im Wohnzimmer (na wer errät es schon?) habe ich mich für filigrane Golddetails entschieden. Bei der Blumenauswahl bin ich bei Tulpen passend zu den Stofffarben und Seegras geblieben. Gerade bei grelleren Farben mag ich gerne filigrane, kantige Dekodetails aus Metall oder Gold dazu. Schöne Dekoration habe ich dieses Jahr bei H&M Home (Unbezahlte Werbung) gefunden.

Frühstück im Stehen? Wer mag den sowas? 😉 …. Steht einfach ein wenig früher auf als sonst oder bereitet abends eurer Frühstück für den nächsten Morgen vor. So könnt ihr mit einer Tasse Tee und eurer Lieblingszeitschrift noch gemütlich am Esstisch sitzen – ihr seid noch auf der Suche nach dem richtigen Platz zum Aufheben der Lieblingszeitschriften? Körbe, Kisten, Einschubfächer, Zeitschriftentaschen… da ist eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Schaut doch einfach mal auf Pinterest vorbei. Da gibt es ganz viele tolle Ideen zum Thema „Zeitschriftenaufbewahrung“. Ich habe mich für einen filigranen Goldkorb entschieden, der auch ins BillyRegal von Ikea passt.

Ein Müsli reicht auch, dafür aber lieber sportlich? Na dann ab vor die Tür mit euch… Der Frühling lädt uns ein, ein wenig Sport wieder draußen statt drinnen zu machen. Wer gerne schwimmt, kann in Berlin übrigens den 6:30 Uhr Tarif für 2, 50 Euro in der kommenden Freibadsaison ausnutzen.

Die Woche war mal wieder anstrengend? Das morgendliche Etwas, was einen im Spiegel anstarrt, sieht nicht nach uns aus? Zeit für eine Gesichtsmaske aus Avocado, Quark und Manukahonig. Geheimtipp: Avocadoscheiben auf die Augenringe legen, 15.Minuten einwirken lassen.

Und wer sich nun fragt, ob ich auch Tipps zum Frühjahrsputz habe… na aber klar doch, die gibt es beim nächsten Mal.

Disclaimer: Unbezahlte Werbung, wegen Markennennung.

2018-12-29T13:07:19+00:00März 1st, 2018|decor|0 Comments